Ford two-ton tank (Special Tractor M-1918)

Baujahre: 1918/19
Stückzahl: 15, gebaut bei Ford in Dearborn/MI
Motoren: zwei Ford T-Modell Motoren mit zusammen 45 PS

Ford Two-Ton Tank
2ton tank

Im Ersten Weltkrieg wurde dieser kleine Panzer vom US Ordnance department entwickelt, der aus möglichst vielen serienmäßigen Automobilteilen in großen Stückzahlen zu je hundert täglich hergestellt werden sollte.
Verschiedene Versionen waren geplant, bewaffnet mit einem Maschinengewehr, als Munitions- und Lastentransporter, Zugmaschine oder selbstfahrende Haubitze.

Je ein Ford T-Motor mit elektrischem Anlasser und serienmäßigem Getriebe (zwei Vorwärts-, ein Rückwärtsgang) trieb jede Kettenseite an. Über die unterschiedliche Drehzahl und -Richtung der Motoren konnte  gesteuert werden. Damit kam der knapp drei Tonnen leichte und nur 4,16 m kurze Panzer auf ca. 13 km/h und 55 km Reichweite.
Es handelt sich um einen der kleinsten je gebauten Panzer, die beiden Soldaten fanden in ihm kaum Platz. Der Fahrer saß in der Mitte vor den beiden Motoren, der Schütze vor ihm. Bewaffnet war er mit einem Kaliber 30 Browning Maschinengewehr, das aber mangels Drehturm nur in einem sehr kleinen Bereicht geschwenkt werden konnte. Die Panzerung betrug max. 12 mm.

Ein erster Prototyp wurde im Oktober 1918 zur Erprobung an die Front nach Frankreich geschickt. Danach bestellte die US Army 15.015 Stück, doch nur 15 kamen bis zum Waffenstillstand am 11. November zur Aulieferung. Es wurde von einer Beschaffung weiterer Exemplare abgesehen. Die Konstruktion hatte sich nicht bewährt und die Army blieb beim bewährten Renault FT Kleinpanzer, der dann auch als 6-ton in den USA nachgebaut wurde. Keiner der Ford 3-ton kam je zum Kampfeinsatz, zwei von ihnen haben in den USA überlebt.
Eine verbesserte Version mit drei Mann Besatzung, einem Drehturm und 37mm Kanonen wurde noch entwickelt, aber dann auch verworfen.

[<< Home] | [Universal Carrier >>]